Henrietta Horn

 

hh_pressiconPresse

 

Rekonstruktion

„Le sacre du printemps"

von Mary Wigman

trennstrich_gelb

Wigmans Sacre gelangte 1957 an der Städtischen Oper Berlin mit dem dortigen Ballettensemble zur Uraufführung. Von ihrer Choreografie existieren heute lediglich Skizzen, Fotos und Aufzeichnungen, sowie das Wissen der damals an dem Werk beteiligten Tänzerinnen. Auf dieser Grundlage rekonstruierte Henrietta Horn, gemeinsam mit Susan Barnett und Katharine Sehnert die Choreografie.

 

Unterstützt wurden sie von den ehemaligen Wigman-Schülerinnen und -Tänzerinnen Emma Lew Thomas und Brigitta Herrmann aus den USA. Die beiden Tanzensembles der städtischen Bühnen Osnabrück und Bielefeld brachten die Rekonstruktion dieses Werkes in einer groß angelegten Kooperation mit ihren jeweils zehn TänzerInnen sowie fünf GasttänzerInnen, gespielt vom Osnabrücker Symphonieorchester bzw. den Bielefelder Philharmonikern, im November 2013 auf die Bühne zurück.


Das Bayerische Staatsballett München, Kooperationspartner des Projekts, übernimmt die von Osnabrück/Bielefeld rekonstruierte Fassung von Wigmans „Le Sacre du Printemps“ im Juni 2014 mit 43 TänzerInnen.

 

 

weitere Informationen